+++NEWS+++NEWS+++NEWS+++NEWS+++NEWS+++ Zur Newsübersicht
   
   
  12. April 2008: NA.Hamburg II: Sieg zum Saisonabschluss

Schubot-Truppe dreht Spiel gegen Köpenick II

Die Damen von NA.Hamburg II haben die Spielzeit als Aufsteiger im gesicherten Tabellen-Mittelfeld der 2. Bundesliga und mit einer positiven Punktebilanz beendet. Im letzten Spiel der Saison besiegte das Team von Trainer Stefan Schubot den Köpenicker SC II in der Sporthalle Wandsbek vor den Augen des Junioren-Nationaltrainers mit 3:2.

NA.Hamburg II – Köpenicker SC II 3:2 (19:25, 16:25, 25:20, 25:13, 15:10)


„Das war heute noch mal super anstrengend“, gestand Stefan Schubot nach dem Spiel. Seine Spielerinnen taten sich zu Beginn der Partie – wie schon beim klaren 0:3 im Hinspiel - schwer mit dem Spiel der Hauptstädterinnen. NA.Hamburg hatte Schwierigkeiten in Annahme und Abwehr und leistete sich im Angriff zu viele Fehler. „Wir haben in den ersten beiden Sätzen einfach nicht zu unserem Spiel gefunden“, so Schubot weiter. Obwohl auch der KSC nicht seine beste Leistung zeigte, führte der Gast schon mit 2:0 Sätzen.
....(weiter)

 
  10. April 2008: NA.Hamburg II mit „Zugabe“ gegen Köpenick II

Saisonziel erreicht – jetzt soll ein schöner Abschluss für die Fans her

Ganz befreit aufspielen können die Damen von NA.Hamburg II am Wochenende im letzten Saisonspiel gegen die zweite Mannschaft des Köpenicker SC. Beide Teams haben ihre Saisonziele erreicht und können den Zuschauern in der Sporthalle Wandsbek ohne Druck ein schönes Volleyball-Spiel zeigen.

Dennoch nimmt man das Spiel gegen die Hauptstädterinnen nicht auf die leichte Schulter. Schließlich hat man noch eine kleine Rechnung offen: Bei der 0:3-Klatsche im Hinspiel hatten die Hamburgerinnen eines der schwächsten Spiele der Saison gezeigt. Zudem werden zwei Spielerinnen wohl besonders motiviert in das Match gehen. Junioren-Nationaltrainer Jens Tietböhl hat sein Kommen angekündigt, um seine Kandidatinnen Saskia Radzuweit und Natalia Cukseeva in Aktion zu beobachten....(weiter)

 
  04. April 2008: NA.Hamburg II schafft zweites Saisonziel

Ausgeglichene Punktebilanz nach Sieg in Warendorf sicher

Die Damen von NA.Hamburg II haben nach dem vorzeitigen Klassenerhalt nun auch das zweite Saisonziel – eine mindestens ausgeglichene Punktebilanz zum Saisonende – gesichert. Bei der Warendorfer SU gelang heute der letzte notwendige Erfolg. Das Team von Trainer Stefan Schubot gewann in nur 73 Minuten mit 3:1.

Warendorfer SU - NA.Hamburg II 1:3 (13:25, 18:25, 25:15, 14:25)


Die Hamburgerinnen ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer heute die Punkte mitnehmen würde. Das Team war nach einem intensiven Videostudium hervorragend eingestellt und spielte in den ersten beiden Sätzen nahezu wie aus einem Guss. Warendorf hingegen kam nie richtig in die Partie, hatte arge Schwierigkeiten mit den guten Aufschlägen des NA-Teams.
....(weiter)

 
  03. April 2008: NA.Hamburg II reist nach Warendorf

Saisonziel „ausgeglichene Punktebilanz“ soll gesichert werden

Am Wochenende soll bei der Warendorfer SU der letzte Schritt zum gesteckten Saisonziel – einer ausgeglichenen Punktebilanz – gemacht werden. Rechtzeitig zum Saison-Endspurt entspannt sich auch die personelle Lage bei NA.Hamburg II wieder etwas.

Auch wenn die Damen von NA.Hamburg II bereits das Hinspiel gegen den Tabellen-Letzten klar mit 3:0 für sich entschieden haben und alles andere als ein Sieg auch diesmal eine Überraschung wäre, nimmt man die Partie in Warendorf nicht auf die leichte Schulter. „Die Gefahr besteht darin, dass das Team bereits abgestiegen ist und man also frei aufspielen kann“, vermutet NA-Trainer Stefan Schubot. „Die wollen sich sicher mit einer guten Leistung von den Fans verabschieden.“ Zudem werde man besonders auf die bundesliga-erfahrene Außenangreiferin Alisa Kasselmann aufpassen müssen, über die besonders in engen Situationen das Spiel der Warendorferinnen läuft....(weiter)

 
  29. März 2008: NA.Hamburg II unterliegt beim USC Münster II

Hoffnung keimte nur in Satz zwei auf

Die Damen von NA.Hamburg II mussten sich heute – erneut mit einer dünnen Personaldecke – dem favorisierten USC Münster II geschlagen geben. Beim 1:3 in der Wandsbeker Sporthalle sah Trainer Stefan Schubot jedoch stellenweise schon an der Körpersprache seiner Spielerinnen, dass sie unter diesen Bedingungen wohl selbst nicht wirklich an den Sieg geglaubt hatten.

NA.Hamburg II - USC Münster II 1:3 (13:25, 25:22, 22:25, 16:25)


Trotz der Rückkehr von Saskia Radzuweit war Hamburg erneut mit einem „Not-Kader“ von nur acht Spielerinnen angetreten. Wie schon im letzten Spiel brauchte das Team von Trainer Stefan Schubot den ersten Satz, um sich an das veränderte Spielsystem und die neue Taktik zu gewöhnen. Münster, das allerdings auch auf Stammpersonal verzichten musste, zog sein Spiel hingegen von Beginn an durch und ging verdient in Führung.
...(weiter)

 
  27. März 2008: NA.Hamburg II weiter dünn besetzt

Nur acht Spielerinnen einsatzbereit / „Trotzdem selbstbewusst auftreten“

Erneut mit einer dünnen Personaldecke muss NA.Hamburg II am kommenden Samstag gegen die zweite Mannschaft des USC Münster antreten. Dennoch geht das Team von Trainer Stefan Schubot selbstbewusst in das Duell mit dem aktuellen Tabellen-Zweiten.

Die Favoritenbürde liegt jedoch klar bei den Gästen aus Münster, die schon das Hinspiel mit 3:1 für sich entscheiden konnten. Das Internats-Team ist hervorragend eingespielt, technisch sehr gut ausgebildet und verfügt über eine ausgewogene Mischung aus jungen Talenten und sogar bundesligaerfahrenen Spielerinnen wie etwa Claudia Bimberg. Dass bei den Gästen mit Ines Bathen – spielt bei der EM-Qualifikation der Junioren im finnischen Tampere- eine wichtige Spielerin fehlt, fällt bei einem so ausgeglichenen Kader kaum ins Gewicht.

Die eigene Personalsituation sieht hingegen weniger rosig aus. „Ich hatte gehofft, dass wenigstens diese Partie verschoben werden könnte“, sagte NA-Trainer Stefan Schubot. „Jetzt müssen wir sehen, was wir unter diesen Voraussetzungen ausrichten können.“ Neben Natalia Cukseeva - ebenso wie Münsters Ines Bathen mit dem Junioren-Nationalteam in Finnland aktiv – wird Arian Sultan nicht dabei sein. Auch Neuzugang Julia Lemmer muss wegen Knieproblemen weiter auf ihren ersten Einsatz im NA-Trikot warten. Immerhin stößt Saskia Radzuweit am Wochenende wieder zur Mannschaft. „Saskia hat den Sprung in den National-Kader noch nicht geschafft“, erklärt Schubot. „Dennoch: Sie hat immerhin bei ihrer ersten Einladung gleich die zweite Vorbereitungswoche absolvieren dürfen. Das ist ein positives Zeichen vom Bundestrainer.“...(weiter)

 
  18. März 2008: NAH II verliert gegen den Letzten

Die Zweitliga-Frauen von NA.Hamburg haben eine bittere Niederlage einstecken müssen: Mit 1:3 verloren sie beim Tabellenletzten VC Allbau Essen. Der Punktverlust sei zwar, so NAH-II-Trainer Stefan Schubot, "unter den gegebenen Voraussetzungen ohne zwei Leistungsträger und mit nur sieben Spielerinnen angereist eigentlich keine große Überraschung" gewesen. Aber: "Dennoch wäre mit ein bisschen mehr Erfahrung sogar der Sieg drin gewesen." Dies lässt sich auch an den Ergebnissen ablesen: Mit 25:21, 20:25 und zweimal 26:24, 26:24 gewannen die Essener denkbar knapp das Punktspiel. Unangenehm dabei: Den dritten Satz verlor NAH II nach einer 24:17-Führung. Im fünften Satz ließen die Gäste aus Hamburg nach dem zwischenzeitlichen 24:22 ihre Matchbälle ungenutzt. NAH II steht weiterhin auf Platz 5.....(weiter)

 
  16. März 2008: NA.Hamburg II mit unglücklicher Niederlage

„Trotz nur sieben Spielerinnen wäre heute mehr drin gewesen.“

Hamburg, 16.03.2008 – Die Damen von NA.Hamburg II mussten sich heute beim Tabellenletzten VC Allbau Essen mit 1:3 geschlagen geben. Unter den gegebenen Voraussetzungen – ohne zwei Leistungsträger und mit nur sieben Spielerinnen angereist – eigentlich keine große Überraschung. Dennoch wäre mit ein bisschen mehr Erfahrung sogar der Sieg drin gewesen, konstatierte Trainer Stefan Schubot.

VC Allbau Essen - NA.Hamburg II 3:1 (25:21, 20:25, 26:24, 26:24)


Von Beginn an war zu merken, dass Hamburg sich zunächst auf das neue Spielsystem einstellen musste. Libera Michaela Bremer zum Beispiel musste auf der ungewohnten Position Annahme außen durchspielen. Schließlich hatte das Trainergespann nur eine einzige Wechselspielerin auf der Bank. Dennoch hielten die Gäste den Satz lange offen, gaben ihn letztlich aber doch mit 21:25 ab.
....(weiter)

 
  15. März 2008: Volleyball Nachwuchsförderung bei NA.Hamburg

Konzept trägt Früchte
Junges Zweitliga-Team schafft als Aufsteiger den Klassenerhalt, zwei Talente stehen kurz vor Sprung in DVV-Juniorenauswahl.

Wäre nicht der Lehrgang zur Junioren-Nationalmannschaft in Zwickau dazwischen gekommen, wären die Volleyball-Talente Saskia Radzuweit und Natalia Cukseeva womöglich am Sonnabend mit dem Erstliga-Team der NA.Hamburg zum Auftakt der Playdown-Runde zum Köpenicker SC gereist. "Ich rechne mit den beiden aber in nächster Zeit nicht", sagt Cheftrainer Helmut von Soosten, der hofft, dass das Duo den Sprung in den endgültigen Kader der DVV-Nachwuchsauswahl für die EM-Qualifikationsspiele Ende März und Anfang April in Finnland schafft.

Es wäre für den Fischbeker Klub eine erste Bestätigung seines Nachwuchskonzeptes. Im zweiten Jahr schmettert die frühere Mannschaft des CVJM als zweite Mannschaft der NA.Hamburg, in diesem Jahr erfolgreich in der zweiten Bundesliga. Schon früh stand der Klassenerhalt des Aufsteigers fest. Doch fast noch wichtiger: Die 16-jährige Mittelblockerin Radzuweit und die zwei Jahre ältere Cukseeva, Tochter der früheren Fischbeker Star-Spielerin Marina Cukseeva sind zu Stammkräften in diesem Team geworden....(weiter)

 
  15. März 2008: NA.Hamburg II beim Letzten

Vor der Partie bei Allbau Essen am Sonntag (Anpfiff 16 Uhr) plagen Volleyball-Zweitligist NA.Hamburg II große personelle Probleme. Trainer Stefan Schubot muss mit einer "Rumpf-Truppe" die lange Reise zum Tabellenletzten nach Essen antreten....(weiter)

 
  13. März 2008: NA.Hamburg II schwer gehandicapt nach Essen

Wohl nur sieben Spielerinnen einsatzbereit

Hamburg, 13.03.2008 – Vor der Partie beim Tabellenletzten VC Allbau Essen plagen das Team von NA.Hamburg II arge personelle Probleme. Eigentlich hatte man in Hamburg damit gerechnet, dass die Partie verschoben werden würde, weil einige Spielerinnen zu einem DVV-Lehrgang eingeladen wurden, doch nun muss Trainer Stefan Schubot mit einer „Rumpf-Truppe“ die lange Reise nach Essen antreten.

VC Allbau Essen - NA.Hamburg II Sonntag, 16.03.08, 16 Uhr (SH Bergeborbeck)


Dabei fehlen nicht nur die Leistungsträgerinnen Natalia Cukseeva und Saskia Radzuweit, die sich auf eine mögliche Teilnahme an der EM-Qualifikation der Junioren vorbereiten. Zudem ist der erste Einsatz von Neuzugang Julia Lemmer im NA-Trikot wegen Knieproblemen stark gefährdet und auch Christina Flemming wird die weite Reise nach Essen wohl nicht antreten können. „Wir werden voraussichtlich mit nur sieben Spielerinnen auflaufen können“, sagt NA-Trainer Stefan Schubot. „Das bedeutet, dass wir die Mannschaft komplett umstellen müssen und ein ganz anderes Spiel aufziehen müssen als wir es gewohnt sind.“
....(weiter)

 
  2. März 2008: NA.Hamburg II unterliegt Favorit Aachen

Insgesamt gute Leistung, aber zu viele Fehler

Die Damen von NA.Hamburg II haben das vorzeitige Erreichen ihres zweiten Saisonziels – mindestens eine ausgeglichene Punktebilanz – knapp verpasst. Beim erneuten 1:3 gegen Alemannia Aachen lieferte das Team von Trainer Stefan Schubot insgesamt zwar eine gute Leistung ab, scheiterte letztlich jedoch an der deutlich zu hohen Eigenfehlerquote. Ganze 43 Fehler leisteten sich die NA-Damen, Aachen kam nur auf 19.

NA.Hamburg II – Alemannia Aachen 1:3 (25:23, 16:25, 27:29, 22:25)


Dabei lieferten sich der Meisterschaftsaspirant und der Sensationsaufsteiger von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe. „Wir sind im ersten Satz allerdings dazu übergegangen, einfach nur noch unser Programm abzuspulen“, hatte Stefan Schubot festgestellt. So lag man bereits 13:19 zurück, als man sich gerade noch rechtzeitig wieder auf seine Stärken besann, aktiver zu Werke ging und den Durchgang noch für sich entschied.
....(weiter)

 
  28. Februar 2008: NA.Hamburg II empfängt Meisterfavoriten

Schubot: „Bin optimistisch, dass gegen Aachen etwas geht.“

Ganz befreit aufspielen kann Überraschungs-Team NA.Hamburg II am Sonntag im Zweitliga-Spiel gegen Meisterschafts- und Aufstiegsaspirant Alemannia Aachen. Bereits beim 1:3 im Hinspiel hatte das Team von Stefan Schubot gut ausgesehen. Für Sonntag ist der NA-Trainer zuversichtlich, gegen den Favoriten die Überraschung schaffen zu können.

NA.Hamburg II – Alemannia Aachen Sonntag, 02.03.08, 12 Uhr (AreNA Süderelbe)


Alles deutet auf eine erneut knappe Partie hin. Aachen hat bislang noch kein Auswärtsspiel verloren und Aufsteiger NA.Hamburg war in eigener Halle bislang erst zwei Mal sehr knapp unterlegen. Schon im Hinspiel hatte das noch unerfahrene NA-Team die Partie lange offen gehalten. Diesmal könnte die Überraschung gelingen. „Wir haben uns sicher ein gutes Stück weiter entwickelt“, weiß Stefan Schubot. „Zudem muss Aachen im Meisterkampf unbedingt punkten, während wir relativ entspannt an die Sache heran gehen können.“ Unter der Woche habe die Mannschaft sehr gut trainiert. Wenn man dasselbe Engagement am Sonntag abrufen könne, stünden die Siegchancen gut.
...(weiter)

 
  24. Februar 2008: NA.Hamburg II gewinnt Zitterpartie

Gegen Satzende immer das „Flattern“ bekommen

NA.Hamburg II ist seinem zweiten Saisonziel – eine mindestens ausgeglichene Punktebilanz – wieder einen großen Schritt näher gekommen. Mit 3:1 setzte sich der Zweitliga-Aufsteiger beim USC Braunschweig durch, musste am Ende jedes Satzes jedoch immer um den Erfolg bangen.

USC Braunschweig - NA.Hamburg II 1:3 (26:24, 23:25, 23:25, 23:25)


„Das war heute leider wieder kein besonders schönes Spiel, aber diesmal hatten wir das Quäntchen Glück auf unserer Seite“, sagte NA-Trainer Stefan Schubot nach dem Spiel. „Das war ein ganz wichtiger Schritt. Denn erstens fehlt uns jetzt nur noch ein Sieg, dann hätten wir auch unser zweites Saisonziel bereits erreicht. Und zudem bekommen wir damit Ruhe in die Mannschaft, sodass wir am kommenden Wochenende ganz entspannt gegen den Tabellenführer Alemannia Aachen antreten können.“
....(weiter)

 
  21. Februar 2008: NA.Hamburg II will Hinspielerfolg wiederholen

Schwacher Auftritt gegen Emlichheim ist vergessen

Auf eine erneut spannende Partie können sich die Zuschauer am Sonntag bei der Begegnung von NA.Hamburg II beim USC Braunschweig freuen. Im Hinspiel hatte der Aufsteiger knapp die Nase vorn.

USC Braunschweig - NA.Hamburg II Sonntag, 24.02.08, 15 Uhr (TUNICA Sporthalle)


„Meine Mannschaft hat sich die schwache Leistung im letzten Spiel gegen Emlichheim zu Herzen genommen“, freut sich NA-Trainer Stefan Schubot. „Schon im Training war deutlich spürbar, dass man sich so einen Auftritt nicht noch einmal abliefern will.“ Vor allem wollen die Zweitliga-Damen aus Fischbek zu ihrer gewohnten Stabilität im Aufschlagspiel zurück finden. Daran wurde unter der Woche auch gearbeitet. Zudem arbeitet das Trainergespann daran, die Mannschaft anhand zweier Videos vom Gegner optimal auf das Spiel einzustellen. Gleiches gilt wohl für Schubots USC-Pendent. „Manual Müller ist ein sehr guter Scouter und wird sein Team sehr gut vorbereiten“, weiß der NA-Trainer.
...(weiter)

 
   
Zum Newsarchiv der Saison 2007/2008 hier